Frauenklinik2019-04-17T13:26:05+02:00

Kontakt

Andrea Folgmann
Marion Sengwitz
Ulrike Waltenberger

Standort Goethestraße 19
Telefon 02304 – 109 – 234
Telefax 02304 – 109 – 600

Frauenklinik

Moderne Ausstattung und Betreuung durch Spitzenfachkräfte

Die Frauenklinik genießt weit über die Grenzen Schwertes hinaus einen ausgezeichneten Ruf. Bis zu 900 Babys kommen hier jedes Jahr zur Welt, im Bereich der Gynäkologie werden sämtliche Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane und der Brust nach hohen Qualitätsstandards behandelt. Behandelt werden alle gutartigen und bösartigen Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane und der Brust. Durch unsere große Erfahrung in minimal-invasiven Operationen können wir für jede Patientin die schonendste Methode auswählen.

Chefarzt Dr. Michael Hartmann: „Modernste Medizin legt bei uns die Basis, um gut und sicher zu behandeln. Im Vordergrund stehen jedoch immer die Patientinnen. Sämtliche Behandlungsschritte werden im Gespräch ausführlich besprochen.“

Chefarzt Dr. Michael Hartmann

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
Facharzt für Gynäkologische Onkologie
Facharzt für Spezielle operative Gynäkologie
Zertifikat über MIC II

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe www.dggg.de
Mitglied der Niederrheinisch-Westfälischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe www.nwggg.de
Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie www.ago-online.org
Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie www.ag-endoskopie.de
Mitglied der Deutschen Krebsgesellschaft www.krebsgesellschaft.de

Schwerpunkte

Kündigt sich ein Baby an, mischt sich Freude manchmal schnell mit Unsicherheit. Das ist ganz normal – alle werdenden Mütter und Väter werden mit diesen Gedanken konfrontiert. Da sind vor allem die Sorgen um die Gesundheit der Mutter, des Babys im Mutterleib, Fragen zum Geburtsverlauf, zur Babypflege und zum Leben mit dem Nachwuchs zuhause im Alltag.

Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass werdende Eltern voller Zuversicht und Vertrauen der Geburt ihres Kindes entgegensehen können und sie umfassend auf dieses schöne Ereignis vorbereiten.

Das Marienkrankenhaus verfügt über einen komplett modernisierten Kreißsaaltrakt mit drei Entbindungs- und Aufenthaltsräumen. Eine Entbindungswanne mit der Möglichkeit der Unterwassergeburt steht zur Verfügung, ebenso für den Notfall ein eigener OP-Saal.

Vor der Geburt

An jedem Montag im Monat finden um 19.00 Uhr Kreißsaalführungen für werdende Eltern statt (Treffpunkt: hinterer Teil der Cafeteria, 5.Etage).

Der Informationsabend soll Ihnen die Möglichkeit geben, einen Einblick in unsere Arbeit und unsere Räumlichkeiten zu bekommen und sich persönlich davon zu überzeugen, dass Sie bei uns „In guten Händen“ sind! Der Abend beinhaltet einen Vortrag rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett durch Ärzte, Hebammen und Kinderkrankenschwestern des Marienkrankenhauses sowie die Besichtigung des Kreißsaals, der Wochenbettstation mit Familienzimmer, des Stillzimmers und des Neugeborenenzimmers. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Anmeldung zur Geburt

Ab der 32. Schwangerschaftswoche können Sie in der Elternschule einen Termin für die Anmeldung zur Entbindung vereinbaren. Die Hebammensprechstunden finden statt:

Dienstags von 8.00 – 12.00 Uhr oder Mittwochs von 14.00 – 16.00 Uhr

Termine werden telefonisch vergeben unter  02304-109333

Wenn die Zeit der Geburt gekommen ist, hilft Ihnen auch unser Infoblatt. Denken Sie bitte an Unterlagen und Utensilien, die Sie während des Klinikaufenthaltes benötigen. Eine kleine Übersicht haben wir zusammengestellt.

Die Geburt

Setzen die Wehen ein? Bitte melden Sie sich unter Telefon 02304-109232 kurz an. Der Kreißsaal ist rund um die Uhr besetzt. Vor dem Krankenhaus können Sie Ihr Fahrzeug auf einem speziell für werdende Eltern ausgewiesenen Storchenparkplatz abstellen. Die Wochenstation befindet sich in der 3. Etage. Bitte melden Sie sich auch im Notfall sofort unter der oben genannten Nummer, ebenso wenn die Fruchtblase gesprungen ist oder Blutungen einsetzen.

Damit sie den Start mit dem Baby bewusst, aktiv und frei von unnötigen Zweifeln als Familie erleben können, bemühen wir uns, die Geburt möglichst sanft, natürlich, schmerzfrei auch unter Einsatz homöopathischer Mittel zu begleiten. Aber auch Akupunktur und stärker wirksame Schmerzmittel bis hin zur Periduralanästhesie (ermöglicht eine fast schmerzfreie Geburt) werden rund um die Uhr – auch an den Wochenenden – angeboten.

Besonders bedeutend ist das Hebammenteam, das mit viel Einfühlungsvermögen, Empathie und Kompetenz während der Geburt mit Rat und Tat hilft. Im Marienkrankenhaus stehen zehn fest angestellte Hebammen sowie eine Reihe von frei wählbaren Beleghebammen zur Verfügung.

Unser Anspruch ist, ihnen ein Ambiente mit hohem Wohlfühlfaktor zu bieten, in dem sie ihr Kind auf die Welt bringen können – ohne aber auf die medizinischen Standards verzichten zu müssen

Nach der Geburt

Erfahrene Schwestern begleiten Sie bei den ersten Schritten mit Ihrem Kind, stehen rund um die Uhr zur Seite, geben Ihnen Sicherheit und Zuversicht.
Die Kinderkrankenschwestern beraten Sie in Ernährungsfragen Ihres Kindes und unterstützen Sie beim Erlernen der Pflege. Auch die Väter sind eingeladen, ihr Kind selbst mit den Kinderkrankenschwestern zu versorgen, zu baden, zu waschen und zu wickeln.

Die ansprechend möblierten und hellen Zimmer verfügen über Telefon, Fernseher, eine Nasszelle mit Waschbecken und WC, Wickelkommode und Babybay (Wiege/Beistellbett).

Damit Mutter und Kind viel Zeit miteinander verbringen können, haben Sie auch die Möglichkeit des „Rooming-In”: Sie haben Ihr Baby bei sich im Zimmer – so oft und so lange Sie möchten, auf Wunsch eben auch nachts. Sie können jederzeit mit ihm schmusen, es stillen und wickeln.

Wenn Sie zwischendurch einmal Ruhe brauchen, bringen Sie Ihr Baby in das Neugeborenenzimmer. Hier ist es in der Obhut der Kinderkrankenschwester gut aufgehoben.

Um die Kinder anzulegen, können sich die Mütter ins Stillzimmer zurückziehen. Grundsätzlich unterstützen wir das Stillen, weil die Muttermilch die ideale Ernährung für Ihr Kind ist.

Die Kinderkrankenschwestern und die Schwestern auf der Wochenstation erklären Ihnen, wie Sie die Milchbildung anregen können. Auch sind Sie in unserem Stillcafé willkommen, das von unserer Stillbeauftragten geleitet wird.

Während ihres Aufenthaltes können sie sich ganz auf die neue Familiensituation einstellen, ohne sich Sorgen über die Sicherheit machen zu müssen. Jedes Baby erhält ein Namensarmband und ein Identifikationsarmband, um Verwechselungen auszuschließen. Darüber hinaus ist ihr Kind auf Wunsch mit dem so genannten Babyguard gesichert. Zwei leichte Transponder werden um das Beinchen des Babys und um den Arm der Mutter gelegt und aufeinander abgestimmt. Verlässt eine unbefugte Person mit dem Kind die Wochenstation ertönt automatisch ein Alarmsignal. Darüber hinaus schlafen unsere Babys in einem Schlafsack, den sie nach der Entlassung aus der Klinik auch mit nach Hause nehmen dürfen. Studien haben belegt, dass diese Art des Warmhaltens des Kindes am sichersten ist.

Mit der Elternschule Marienkäfer möchten wir werdenden Müttern, Vätern und Eltern während der Schwangerschaft und nach der Geburt unterstützen. Jedes Jahr bietet die Elternschule ein aktuelles und umfangreiches Programm mit vielen Kursen und Vorträgen an.

Die Elternschule Marienkäfer möchte die werdenden Eltern in der Schwangerschaft und auch nach der Geburt unterstützen.
Jedes Jahr bietet die Elternschule ein aktuelles und umfangreiches Programm mit vielen Kursen und Vorträgen an.
Sämtliche Angebote der Elternschule können Sie  ab sofort bequem vom Sofa aus online buchen.

Erleben Sie Elternglück hautnah und werfen einen Blick in unsere Baby-Galerie. Hier können frisch gebackene Eltern ein Foto ihres kleinen hochladen und Verwandte wie Freunde können das neue Familienmitglied bestaunen.

Die Frauenklinik verfügt über modernste Ausstattung zur Behandlung und Therapie gynäkologischer Erkrankungen. Bei den Eingriffen setzen die Ärzte auf die minimal-invasive Technik – sowohl in der Diagnostik als auch bei den operativen Verfahren.

Neben den endoskopischen Verfahren wird bei Eingriffen ein CO2-Laser eingesetzt, der die Beeinträchtigungen für die Patientinnen noch einmal deutlich reduziert und die Genesung beschleunigt. Die Operationen können vielfach ambulant vorbereitet werden und sind nur mit einem Klinikaufenthalt von wenigen Stunden verbunden.

Betreut werden die Patientinnen von einem hoch qualifizierten Ärzteteam. So verfügt zum Beispiel Chefarzt Dr. Michael Hartmann über das begehrte MIC II-Zertifikat, das nur ganz wenigen Frauenärzten bescheinigt, über besondere Fähigkeiten bei endoskopischen Operationsverfahren zu verfügen.

Auf Grundlage der modernsten medizinischen Erkenntnisse werden die bösartigen Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane und der Brust behandelt.
Nicht zuletzt durch unser zertifiziertes Brustzentrum sind interdisziplinäre Strukturen geschaffen worden, die möglichst allen Belangen der Patientinnen und ihrer Angehörigen genügen. Es ist uns sehr wichtig, dass unsere Patientinnen nicht zwischen den verschiedenen Disziplinen hin- und hergeschoben werden. Vielmehr wollen wir zusammen mit ihren niedergelassenen Frauenärztinnen und Frauenärzten zentrale Ansprechpartner sein.

Leistungsspektrum

  • Diagnostik
  • Operative Therapie (auch minimal-invasiv)
  • Chemotherapie ambulant und stationär
  • Psychosoziale Betreuung
Myome sind gutartige Muskelknoten in der Gebärmutter. Mehr als 25% aller Frauen sind im Laufe ihres Lebens davon betroffen.
Nicht alle Myome müssen behandelt werden. Lediglich wenn ein kontinuierliches Wachstum zu sehen ist, oder wenn Beschwerden vorliegen ist eine Therapie sinnvoll. Beschwerden können sein:

  • Schmerzen
  • Blutungsstörungen (zu stark oder zu lange)
  • Unfruchtbarkeit/Fehlgeburten

Welche Therapie am besten geeignet ist, hängt von der Lage der Myome und dem Wunsch der betroffenen Frau ab.
In unserem Myomzentrum haben wir auch in Zusammenarbeit mit Ihrer Frauenärztin/ Ihrem Frauenarzt eine Vielzahl von Möglichkeiten, die für Sie optimale (Gebärmutter erhaltende) Therapie zu finden.

Das Spektrum beinhaltet

  • Medikamentöse Therapie
  • Operative Hysteroskopie (Gebärmutterspiegelung)
  • Entfernung per Laparoskopie (Bauchspiegelung)
  • Hochfrequenzablation (SONATA TM)

Ein Bauchschnitt ist nur selten bei extrem großen Befunden erforderlich.

Insbesondere die Hochfrequenzablation mit dem neuen SONATA-System schließt dabei eine therapeutische Lücke. Bei Myomlagen die sowohl per Gebärmutterspiegelung als auch per Bauchspiegelung schlecht zu entfernen sind, können hiermit diese Myome ultraschallgesteuert durch den Gebärmutterhals verödet werden. Dies war bislang nur über einen Zugang per Bauchspiegelung möglich. Wir sind glücklich, eine von zwei Deutschen Kliniken zu sein, der dieses System jetzt schon zur Verfügung steht.

Um die für Sie persönlich beste Therapie zu finden, sollten Sie einen Termin in unsrer Myomsprechstunde vereinbaren. Wir können dann gemeinsam das optimale Vorgehen für Ihre individuelle Situation planen.

Minimalinvasive Techniken (Schlüssellochchirurgie) sind heute Standard in der Gynäkologie. Trotzdem werden immer noch viele Operationen über einen Bauchschnitt durchgeführt. Durch die große Erfahrung des Chefarztes (MIC II Zertifikat der AGE) und seines Teams sind Bauchschnitte bei uns selbst bei bösartigen Erkrankungen die Ausnahme. Dadurch sind Schmerzen, stationäre Aufenthaltsdauer und Erholungszeit deutlich reduziert.

Gebärmutterspiegelung (Hysteroskopie):

  • bei zu starken oder zu langen Blutungen
  • Verödung der Gebärmutterschleimhaut – NovaSure (auch als Goldnetz bekannt)
  • Entfernung von Myomen und Verwachsungen
  • Diagnostik und Therapie bei Kinderwunsch

Bauchspiegelung (Laparoskopie):

  • Diagnostik und Therapie von Unterbauchschmerzen
  • bei Endometriose
  • Entfernung von Myomen
  • Entfernung von Zysten
  • Totale oder Teilentfernung der Gebärmutter (TLH oder LASH)
  • bei Gebärmutterkrebs
  • Lymphknotenentfernung
  • Senkungszustände der Scheide oder Gebärmutter
  • Diagnostik und Therapie bei Kinderwunsch

Senkungszustände des Beckenbodens und Harninkontinenz (unwillkürlicher Harnverlust) sind sehr häufige Beschwerdebilder, allerdings immer noch ein Tabuthema. Die Ursachen sind vielfältig und bedürfen einer differenzierten Diagnostik und Therapie. In unserer urogynäkologischen Sprechstunde wird Ihr Problem behutsam untersucht und gemeinsam mit Ihnen die für Sie richtige Therapieform gewählt.

Leistungsspektrum:

  • Urogynäkologische Sprechstunde
  • Zertifiziertes Beratungszentrum
  • Urodynamischer Messplatz

Konservative Therapie:

  • Medikamentös
  • Beckenbodentraining
  • Pessar-Therapie
  • Biofeedback
  • Elektrostimulation

Operative Therapie:

  • Beckenbodenrekonstruktion mit Eigengewebe
  • Einsatz von Netzen oder Schlingen
  • Laparoskopische Verfahren (Bauchspiegelung)

Zentren

Infomaterial zum Download

Im Folgenden finden Sie unser Informationsfaltblatt über die Frauenklinik zum Download.

Babygalerie

Zweitmeinung

Als gesetzlich Versicherte können Sie Ihren Arzt frei wählen und bei Behandlungen einen weiteren Mediziner zu Rate zu ziehen. Wenn Sie von uns eine Zweitmeinung einholen möchten, informieren Sie zunächst den behandelnden Arzt darüber und bitten um Aushändigung von Berichten, Laborwerten und Ergebnissen von Röntgenunter­suchungen. Einen Sprechstunden­termin können Sie im Sekretariat vereinbaren.

Kontakt

Andrea Folgmann
Marion Sengwitz
Ulrike Waltenberger

Standort Goethestraße 19
Telefon 02304 – 109 – 234
Telefax 02304 – 109 – 600

Frauenklinik

Andrea Folgmann
Marion Sengwitz
Ulrike Waltenberger

Standort Goethestraße 19
Telefon 02304 – 109 – 234
Telefax 02304 – 109 – 600

NOTFALL

Zentrale Notaufnahme
Standort Goethestraße

02304 109-0

Zentrale Notaufnahme
Schützenstraße

02304 202-138