Märkisches Brustzentrum2019-08-12T11:01:24+02:00

Kontakt

Katrin Werner
Carola Wecke

Standort Goethestraße 19
Telefon 02304 – 109-191
E-Mail brustzentrum@marien-kh.de

Sprechzeiten:
Mo, Di, Mi, Fr 8.30 bis 12.00 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit:
Mo, Di 8.00 bis 16.00 Uhr
Mi, Fr  8.00 bis 14.00 Uhr
Do        8.00 bis 13.30 Uhr

Märkisches Brustzentrum am Marienkrankenhaus Schwerte

Optimale Versorgung mit persönlichem Behandlungskonzept

Im Brustzentrum am Marienkrankenhaus Schwerte beraten und behandeln unsere Fachärzte Erkrankungen der weiblichen Brust.

Wir unterstützen Sie bei der Früherkennung und begleiten Sie umfassend bei bereits diagnostiziertem Brustkrebs. Unser Zentrum gehört als Standort zum Märkischen Brustzentrum. In diesem Brustzentrum sind drei Standorte in Schwerte, Lüdenscheid und Iserlohn zusammengeschlossen. Das Brustzentrum ist von der Ärztekammer Westfalen-Lippe für ihr besonderes Leistungsangebot zertifiziert. Die Behandlung erfolgt in Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten, der Praxis für Radiologie Ranova, Selbsthilfegruppen und Sanitätshäuser und nicht zuletzt in enger Absprache mit den Partnern aus Lüdenscheid und Iserlohn.

Ausgezeichnetes Leistungsangebot

Mit der Zertifizierung wurde das Leistungsangebot der drei Standorte ausgezeichnet. Die Behandlung erfolgt in Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten, der radiologischen Gemeinschaftspraxis Dr. Hartmut Müller, Dr. Michael Meyer und Belé Dable, Selbsthilfegruppen und Sanitätshäusern und nicht zuletzt in enger Absprache mit den Partnern aus Lüdenscheid und Iserlohn.

Das Ärzteteam

Dr. Anna-Elisabeth Balwanz

Leitende Ärztin Brustzentrum

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe,
Zusatzweiterbildung Medikamentöse Tumortherapie

Dr. Michael Hartmann

Chefarzt

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe;
Facharzt für Gynäkologische Onkologie;
Facharzt für Spezielle operative Gynäkologie;
Zertifikat über MIC II

Unser Leistungen im Brustzentrum

Trotz frühzeitiger Diagnose und der Operation des Tumors können sich bereits Krebszellen im Körper verteilt haben. Deshalb hängt die Prognose bei vielen Krebserkrankungen auch von der medikamentösen und strahlentherapeutischen Nachbehandlungen ab. Das Brustzentrum verfügt über eine ambulante Chemotherapie; in der Patientinnen medikamentöse Therapien erhalten.

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet im Konferenzraum am Standort in der Goethestraße ab 14.30 Uhr das sogenannte Onko-Café statt.

Breast Care Nurse: Beste Pflege von Experten

Renate Böttcher, Doris Strippel und Simone Kuhaupt sind als sogenannte Breast Care Nurse, also Pflegeexpertin für Brusterkrankungen ausgebildet. Sie begleiten unsere Patientinnen während der gesamten Behandlung, sind Ansprechpartnerinnen, bieten Unterstützung bei der Nachsorge an und koordinieren die möglichen Hilfestellungen des Sozialdienstes.

Renate Böttcher

Pflegeexpertin für Brusterkrankungen

Doris Strippel

Pflegeexpertin für Brusterkrankungen

Simone Kuhaupt

Pflegeexpertin für Brusterkrankungen

Studienbeauftragte: Am Puls der Forschung

Als adjuvante Therapie werden an die Operation anschließende Verfahren bezeichnet, die der Vermeidung von Rückfällen dienen und eventuell noch vorhandene Krebszellen abtöten sollen. Hierzu zählen zum Beispiel die Chemotherapie, die Antikörpertherapie, die antihormonelle Therapie oder die Strahlentherapie.

Liegt ein fortgeschrittener Brustkrebs mit Ansiedlung in Organe wie Lunge oder Leber oder in den Knochen vor, bieten wir Therapien an, die Ihre Lebensqualität so weit wie möglich erhalten und so wenig wie möglich beeinträchtigen.

Nicht-Interventionelle-Studien (NIS):Darüber hinaus haben Patientinnen bei uns die Möglichkeit an so genannten Nicht-Interventionellen-Studien teilzunehmen (NIS). Dabei werden Daten aus Routinebehandlungen erhoben und systematisch analysiert, um die Behandlungen von Patientinnen mit Brustkrebs weiter zu verbessern. Somit können Sie mit ihrem Einverständnis einen Beitrag zur Weiterentwicklung von Therapien und Medikamenten leisten.

Zweitmeinung

Da gesetzlich Versicherte ihren Arzt frei wählen können, ist es unproblematisch, bei Behandlungen einen weiteren Mediziner zu Rate zu ziehen. Wer von uns eine Zweitmeinung einholen möchte, sollte zunächst den behandelnden Arzt darüber informieren und zu diesem Zweck um Aushändigung von Berichten, Laborwerten und Ergebnissen von Röntgenunter­suchungen bitten. Einen Sprechstunden­termin können Sie im Sekretariat vereinbaren.

NOTFALL

Zentrale Notaufnahme
Standort Goethestraße

02304 109-0

Zentrale Notaufnahme
Schützenstraße

02304 202-138