Aktionen gegen den Sekunden-Herztod

Aktionen gegen den Sekunden-Herztod

 

 

Jedes Jahr fallen dem plötzlichen Herztod in Deutschland fast 65.000 Menschen zum Opfer. Besonders gefährdet sind Menschen mit einer Herzkranzgefäßerkrankung, die vorher nicht bekannt war.

„Dem plötzlichen Herztod liegt in der Regel eine langjährige Herzkranzgefäßerkrankung, auch koronare Herzkrankheit genannt, zugrunde“, betonen Dr. Andreas Kusber und Doctor-Medic Ionut-Mihail Pop, Kardiologen des Marienkrankenhaus Schwerte.

Wie ist dem plötzlichen Auftreten der der bösartigsten Herzrhythmusstörung, dem Kammerflimmern, entgegen zu treten?  Aufklärung liefert die bundesweite Herzwoche der Deutschen Herzstiftung, an der sich auch die Schwerter Klinik beteiligt.

„An einer koronaren Herzkrankheit leiden laut Expertenschätzungen rund sechs Millionen Menschen in Deutschland. Risikofaktoren sind Bluthochdruck, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen wie hohes Cholesterin“, so Dr. Kusber. Tückisch bei den genannten Herzerkrankungen sei, dass sie lange ohne Beschwerden verlaufen können, um dann umso unerwarteter von einem Moment zum anderen mit drastischen Folgen in Erscheinung zu treten. Die beste Strategie, um dem plötzlichen Herztod vorzubeugen, sei die  Früherkennung. „Nutzen Sie deshalb unser Angebot, in der Klinik kostenlos ihre Körperwerte untersuchen zu lassen“, sagt Doctor-Medic Ionut-Mihail Pop.

Montag, 4. November, bieten Mitarbeiter des Sanitätshauses BRANDvital  und Mitarbeiterinnen des Marienkrankenhaus-Labors von 9 bis 15 Uhr im Eingangsbereich der Klinik in der Goethestraße die kostenlose Überprüfung des Blutdrucks, des Blutzuckers, des Cholesterins sowie eine Venenmessung an. Dienstag, 5. November, sind Vertreter der IKKclassic von 9 bis 15 Uhr zu Gast, um Blutdruck, Blutzucker, Cholesterin und dem BMI zu testen. Abends steht ein wissenschaftlicher Vortrag für Ärzte an. Dr. Michael Westhoff hält vor Kollegen ein Referat zum Thema „Pulmonale Hypertonie“.

Mittwoch, 6. November, sind alle Interessierten um 18.30 Uhr in der Cafeteria in der Goethestraße willkommen. Dr. Ulrich Franken, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin in der Schützenstraße, und die niedergelassene Kardiologin Dr. Pia Heinze informieren über den „Plötzlichen Herztod“. Abgerundet wird die Herzwoche durch ein Praxisseminar zur „Herz-Lungen-Wiederbelebung“ für Jedermann. Von 16 bis 18 Uhr zeigen Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes und Ärzte des Marienkrankenhauses unter anderem, welche Maßnahmen  getroffen werden müssen, wenn das Herz plötzlich aufhört zu schlagen.  

2019-10-31T10:01:13+01:00
NOTFALL

Zentrale Notaufnahme
Standort Goethestraße

02304 109-0

Zentrale Notaufnahme
Schützenstraße

02304 202-138