Qualitätsmanagement

KONTAKT

 

Nicole Wendt

Standort Goethestraße 19
Tel. 02304 – 109-1290

E-Mail n.wendt@marien-kh.de

Qualitätsmanagement bedeutet im Krankenhaus, alle Arbeitsabläufe zu dokumentieren, Verbesserungen aufzuspüren, um die Qualität der angebotenen Leistungen stetig zu steigern. Die Hauptverantwortung für das Qualitätsmanagement obliegt der Geschäftsführung, für ärztliche Tätigkeiten sind die jeweiligen Chefärzte der Abteilungen verantwortlich, für pflegerische Tätigkeiten die Pflegedienstleitung. Alle Aktivitäten laufen zusammen bei der Beauftragten für Projekt- und Qualitätsmanagement. Grundlage des Konzepts bildet ein für das Gesundheitswesen speziell entwickeltes Überprüfungsverfahren. Die Gesellschaft für Kooperation, Transparenz und Qualität (KTQ) durchleuchtet Kliniken und vergibt nach der Überprüfung ein drei Jahre gültiges Qualitätszertifikat. Das Marienkrankenhaus Schwerte in der Schützenstraße bekam 2006 zum ersten Mal das Gütesiegel verliehen, der Standort Goethestraße 2007. 2010 und 2013 wurde das nachfolgende Überprüfungsverfahren – ebenfalls mit außerordentlich guten Werten – bestanden. Nach dem Zusammenschluss beider Häuser folgte 2016 zum ersten Mal eine gemeinsame, erfolgreiche und bis 2019 gültige Zertifizierung.

Darüber hinaus stellen sich unsere spezialisierten Zentren – zum Beispiel das Märkische Brustzentrum – ebenfalls den Anforderungen externer Prüfinstitutionen.

Qualitätsbericht

In jedem Krankenhaus ist Qualitätssicherung gesetzlich vorgeschrieben (§ 135 bis § 137 SGB V). Zu diesem Zweck erfassen und beobachten wir kontinuierlich verschiedene Qualitätsmerkmale. Die Ergebnisse werden regelmäßig bewertet. und teilweise mit denen anderer Krankenhäuser verglichen (Benchmarking). Die Daten werden in so genannten Qualitätsberichten zusammengestellt und im Internet veröffentlicht. Interne Daten abseits der medizinischen Parameter werden ebenfalls zur Sicherung unserer Qualität herangezogen.

Zertifikate

Unsere Qualität lassen wir uns von unabhängigen Institutionen bescheinigen.

Initiativen

Qualität als vergleichbarer Wert: Das Marienkrankenhaus Schwerte beteiligt sich an der Klinikplattform www.Qualitätskliniken.de. Ziel ist es, Patienten mit der Initiative im Internet eine Möglichkeit zu bieten, die Leistungen der teilnehmenden Krankenhäuser transparent macht und untereinander bewertet.

Vorteil für die Kliniken:

  • beim Vergleich gelten fast 400, für alle gleiche Kriterien
  • der Wettbewerb ist fair

Vorteil für die Patienten:

  • wollen sich Krankenhäuser an der Initiative beteiligen, müssen sie hohe Standards erfüllen und sämtliche Daten offenlegen, die für Vergleiche untereinander notwendig sind
  • das schafft Verlässlichkeit und somit das Vertrauen in die Aussagekraft der Ergebnisse

Das Marienkrankenhaus Schwerte ist Qualitätspartner des Verbandes der Privaten Krankenversicherung in sechs Kategorien:

    • Innere Medizin
    • Visceral- und Gefäßchirurgie
    • Unfallchirurgie
    • Frauenklinik
    • Brustzentrum
    • Unterbringung

Das Zertifikat ermöglicht Patienten eine bessere Orientierung über die Behandlung im Krankenhaus. Jährliche Überprüfungen sorgen dafür, dass die hohen Anforderungen dauerhaft erfüllt werden. Voraussetzung für die Verleihung des Gütesiegels ist eine weit über dem Durchschnitt liegende medizinische Qualität – bewertet auf Basis der gesetzlichen Qualitätssicherung. Somit gilt die festgestellte Güte der Leistungen für alle Patienten – und ist vom Versicherungsstatus unabhängig.

Risikomanagement

Ziel des Risikomanagements ist es, mögliche Risiken, Beinahefehler und Ereignisse im Krankenhaus identifizieren und bewerten zu können. Daraus werden geeignete Maßnahmen zur Fehlervermeidung abgeleitet und zukünftige Vermeidungsstrategien entwickelt.

Für die strukturierte Fehlererfassung setzt die Klinik ein spezielles Programm ein, das so genannte Critical Incident Reporting System (CIRS). Hier werden nicht nur bereits geschehene Zwischenfälle, sondern auch Beinahe-Ereignisse, die zu einem Fehler hätten führen können, aufgenommen.

Eine Risikomanagement-Arbeitsgruppe wertet die Eingaben regelmäßig aus.
Zur Risikominimierung im OP wird eine an der Checkliste der WHO-Kampagne „safe surgery saves lives“ angelehnte Checkliste eingesetzt. Der Einsatz ist gebunden an ein Team-Time-Out und betrifft alle Abteilungen.

Zur Vermeidung von Patientenverwechslungen werden zudem Identifikationsarmbänder eingesetzt.

Sicherheitsbeauftragter

Unser Beauftragte für „Medizinproduktesicherheit“ ist gemäß § 6 MPBetreibV per Email unter sicherheitshinweise@marien-kh.de zu erreichen. Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, können unseren Sicherheitsbeauftragten gerne kontaktieren.