Tagesklinik

Die Tagesklinik ist eine medizinische Einrichtung innerhalb der Klinik für Geriatrie des Marienkrankenhauses Schwerte, in welcher Patienten teilstationär, d.h. werktags von 8.00 bis 15.00 Uhr behandelt werden. Mit dem Aufenthalt in der Tagesklinik soll eine vollstationäre Behandlung vermieden oder verkürzt werden. Sie stellt somit ein wichtiges Bindeglied zwischen einer Krankenhausbehandlung und ambulanter therapeutischer Behandlung dar.

Ziel der tagesklinischen Behandlung ist es, die Selbstständigkeit der Patienten zu erhalten und zu fördern, d.h. ihnen ein selbstständiges Leben in häuslicher Umgebung zu ermöglichen. Durch funktionelles und am Alltag orientiertes Training sollen die Patienten lernen, sich selbst zu helfen und zu versorgen und damit ihre Lebensqualität zu verbessern.

Die Therapiedichte liegt deutlich höher als bei einer ambulanten Behandlung. Zugleich findet die medizinische und pflegerische Versorgung auf Krankenhausniveau statt. Die Patienten leben während der teilstationären Behandlung in ihrem gewohnten Umfeld und können so das Erlernte gleich mit den Erfordernissen zu Hause abgleichen. Zeigen sich hier Probleme, so ist unser Team in der Lage, mit ihnen entsprechende Lösungen zu entwickeln.

Die Aufnahme in die Tagesklinik erfolgt bei entsprechender Indikation per Einweisung durch den Hausarzt oder niedergelassenen Facharzt. Anmeldungen nimmt die Tagesklinik unter 02304-202-310 direkt entgegen. Als Ansprechpartnerin steht Andrea Ohlenforst, pflegerische Leitung der Tagesklinik, zur Verfügung.

Während des teilstationären Aufenthaltes werden die Patienten morgens von einem Taxi abgeholt und nachmittags wieder nach Hause zurückgebracht. Die Kosten für die Behandlung sowie für den Fahrdienst werden von der Krankenkasse übernommen.

Informationsblätter

Im Folgenden finden Sie unsere Informationen und Faltblätter zum Download.