Stoffwechselerkrankungen

Bei Stoffwechselerkrankungen handelt es sich um Beeinträchtigungen von Hormondrüsen. Die Endokrinologie beschäftigt sich damit, die Folgen zu behandeln. Hormone sind biochemische Stoffe, die für den Organismus lebenswichtige Informationen zur Aufrechterhaltung des Stoffwechsels übermitteln. Dabei spielen besonders Bauchspeicheldrüse, Schild- und Nebenschilddrüse sowie Hypothalamus (Abschnitt im Zwischenhirn) und Hypophyse (Hirnanhangdrüse) zentrale Rollen, bei deren Störung sich eine Vielzahl an Erkrankungen ausbilden kann. Eines der größten Stoffwechselorgane ist die Bauchspeicheldrüse. Hormone der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) dienen vor allem der Regulation des Blutzuckerspiegels (v.a. durch Insulin und Glucagon). Eine Störung verursacht meist Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit).

Leistungsspektrum

Schilddrüsenkrankheiten (Kröpfe, Überfunktion, Unterfunktion, Entzündungen)

Erkrankungen der Nebenschilddrüsen (Überfunktion, Unterfunktion, Krebs)

Erkrankungen des Hirnanhangsdrüsensystems

Erkrankungen der Nebennieren

Erkrankungen der Keimdrüsen